FSV Zwoenitz 1914 e.V. - News
 
Navigation
Startseite
Vorstand
Übersicht Teams
Schiedsrichter
Spielberichte
Vereinshistorie
Fotogalerie
Spielstaetten
Vereinsheim

Kontakt
Impressum
Downloads
Verlinkungen
Fanshop
Veranstaltungen
Zufallsbild
Geburtstage im Dezember
01. Colin Zöbisch (10)
01. Toni Piefke (14)
08. Janek Schönfelder (14)
10. Julian Vincent Liebe (14)
10. Frank Schubert (32)
11. Mike Scholz (11)
11. Linus Naumann (14)
11. Liam-Jay Schleuning (14)
12. Pascal Tettinek (11)
12. Pascal Teddinek (11)
13. Vitus Bellmann (12)
17. Lutz Jentzsch (15)
17. Lutz Jänsch (15)
22. Michael Hecker (44)
28. Falk Reimann (49)
29. Eddi Krischke (15)
Online Stats
Gäste Online: 1

Besucher Heute: 292
Max. Tagesrekord: 7265
Besucher Gestern: 1185
Besucher Monat: 13561
Besucher Gesamt: 1262578

Letzten 24h: 

























2016-11-06

FSV Hohndorf vs. FSV Zwönitz II 4:1

Mit einer derben 1:4 Klatsche kamen die Männer unserer zweiten Vertretung aus Hohndorf zurück. Mit Personalsorgen angereist hatte man in der ersten Halbzeit das Spiel weitestgehend im Griff und führte zur Halbzeit nach einen sicher verwandelten Strafstoß durch Andy Thiemann verdient mit 1:0. Kurz vorm Pausenpfiff hatte Orzechowski sogar das 2:0 auf den Füßen. Sein Lupfer über den herausgeeilten Hohndorfer Schlussmannes ging aber nur im Millimeter am Tor vorbei. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte hatte man das Spiel im Griff und hatte durch Matthes und Roth nach Eckball die Chance auf 2:0 zu erhöhen. Doch bei Matthes rettete der Pfosten und bei Roth der Keeper im letzten Moment. In der 57. Minute konnte dann Hohndorf ihre Bemühungen zum Ausgleich belohnen. Nach einem Freistoß der an allen vorbei segelte schob der Hohndorfer Mattivi am langen Pfosten ein. Danach kam Hohndorf bedeutend besser ins Spiel und belohnte ihren Kampf in der 70. Minute mit dem Führungstreffer. Wieder nach einem Freistoß wurde Mattivi von unserer Hintermannschaft frei vorm Keeper gelassen, der nur noch einnicken musste. Unsere Mannschaft wollte zwar dieses Ergebnis drehen, aber irgendwie wollte dies dann nicht mehr gelingen. Als dann in der 81. Minute ein Schuss aus 30 Metern im Angel zum 3:1 einschlug waren die Messen dann gelesen. Und wer dachte es kann nicht mehr schlimmer kommen, wurde erst Orzechowski mit Gelb/Rot und dann Dittrich nach Notbremse mit glatt Rot des Feldes verwiesen. Kurz vorm Schlusspfiff klingelte es nach Abspielfehler im Aufbau dann sogar noch zum 1:4 Endstand. Ein Tag zum vergessen für unsere Kicker, die eine Woche später zu Hause gegen Tannenberg wieder etwas gut zumachen haben.

 

Aufstellung:

Kai Schenk – Michael Nitzsche (Justin Dittrich), Martin Krutzsch, Daniel Schwarz, Hendrik Matthes – Felix Heinig (Christian Thiel), Daniel Roth (Patrick Fankhänel), Andy Thiermann, Robert Reichelt – Norman Orzechowski

 

Torfolge:
0:1 Andy Thiermann (40. Minute)
1:1 Mattivi (57. Minute)
2:1 Mattivi (70. Minute)
3:1 Müller (81. Minute)
4:1 Seim (90. Minute)


2016-10-27

ESV Eintracht Thum-Herold vs. FSV Zwönitz II 1:1


Nach dem Sieg in der Vorwoche sollte in Thum mit einem Sieg weiter nachgewaschen werden. Die Vorzeichen an diesen Spieltag waren aber etwas angespannt, da insgesamt 7 Spieler an die Erste Vertretung abgegeben werden mussten. Trotzdem hatte Trainer Thost eine gute Mannschaft zusammen. Nach Entscheidung von Samstag mussten wir auf den Hartplatz in Thum umsteigen. Die Begeisterung hielt sich natürlich in Grenzen, doch waren sich alle bewusst, dass die drei Punkte trotzdem her sollen. Zu Beginn des Spiels hatte unsere Mannschaft arge Probleme sich auf das Geläuf einzustellen und keiner wusste so richtig, versuchen wir es spielerisch oder eher mit langen Bällen. Diese Verunsicherung wurde von Thum bereits nach 14 Spielminuten genutzt und Päßler erzielte nach Stellungsfehler auf unserer rechten Seite den frühen Rückstand. Danach hielten die Probleme weiterhin an und Thum hatte in den ersten 30 Minuten gefühlte 10 Eckbälle, welche sie zum Glück nicht nutzen konnten. Nach den verkrampften 30 Minuten kam man dann etwas besser ins Spiel und verlagerte das Spiel immer mehr weg von unserem Strafraum und kam nun endlich auch zu gefährlichen Torraumszenen. Kurfürst und Orzechowski wurden kurz vorm Abschluss in aussichtsreicher Position noch gerade so gestört und Reichelt bekam in der 40. Minute einen klaren Elfmeter nicht gegönnt. So ging es mit einen 0:1 Rückstand in die Pause. Zur Pause rüttelte Thost die Mannschaft nochmal wach und nun sahen die Zuschauer wieder eine andere Zwönitzer Mannschaft. Mit dem gewissen Biss und der richtigen Einstellung schnürte man Thum in ihrer eigenen Hälfte fest. Orzechowski hatte dann in der 55. Minute fast den verdienten Ausgleich erzielt, scheiterte aber knapp am Pfosten. Direkt im Gegenzug mussten wir nochmal zittern als ein Thumer unsere Abwehr durchbrach und sein Querpass gerade so von Marvin Dittrich geklärt werden konnte. Danach spielte unsere Mannschaft aber weiter mutig nach vorn und wurde dann auch in der 77. Minute nach tollen Spielzug durch Kapitän Robert Reichelt mit dem Ausgleich belohnt. Man merkte dann, dass hier auch ein Sieg drin ist und versuchte nochmal alles. Nach einer Ecke wurde Roth im Strafraum rüde umgetreten, aber der Pfiff blieb auch hier wieder aus. So musste man sich nach 90 hartumkämpften Minuten mit einen im Ganzen gerechten 1:1 geschlagen geben. Da unsere Tabellennachbarn aber alle für uns spielten, konnten wir uns tabellenmäßig sogar auf den dritten Platz verbessern. Das nächste Spiel findet wieder auswärts statt. Dieses Mal in Hohndorf, wo auf Kunstrasen sicherlich die gewohnte Spielweise den Erfolg bringt.

 

Aufstellung:
Kai Schenk – Michael Nitzsche (Patrick Fankhänel), Martin Krutzsch, Justin Dittrich – Martin Neukirchner, Daniel Roth, Marvin Dittrich, Christian Thiel (Emanuel Jungfer) – Norman Orzechowski, Sebastian Kurfürst

 

Torfolge:
1:0 Päßler (14. Minute)
1:1 Robert „Eigel“ Reichelt (77. Minute)


2016-10-23

FSV Zwönitz II vs. SV Germania Gornau 4:2

Nach drei sieglosen Partien in Folge wollte das Team um Trainer Alexander Thost endlich wieder 3 Punkte einfahren. So begann man das Spiel auch gegen den aus der Kreisliga abgestiegenen Gast mit voller Konzentration und kam wie die Feuerwehr in die Partie. Bereits nach zwei Minuten setzte Niclas Littmann seinen Gegenspieler beim Spielaufbau so sehr unter Druck das er in den Zweikampf mit Niclas musste. Diesen holte sich Litti und stand völlig frei vorm Tor und schloss überlegt zur frühen Führung ab. Auch danach blieb die Mannschaft dran und bereits nach sechs weiteren Minuten klingelte es wieder im Gehäuse der Gornauer. Norman Orzechowski nutzt seine Schnelligkeit und schloss zum 2:0 ab. Und es ging weiter, der an diesen Tag bärenstarke Niclas Littmann erhöhte in der 15. Minute auf 3:0, ehe er in der 31. Minute seinen Gegenspieler schwindelig spielte und in die Mitte auf Orze passte, der keine Mühe hatte auf 4:0 zu erhöhen. Danach nahm man dann ein zwei Gänge aus der Partie und holte etwas Luft. Da ergriff dann Gornau die Initiative und baumte sich nochmal auf. Gegen die beiden Stürmer, die noch zu Kreisoberligazeiten bei Gornau wirbelten, mussten unsere beiden Innenverteidiger einige Male ihr vollsten Können aufzeigen. Bis zur Halbzeit blieb du Null aber hinten stehen. In der zweiten Hälfte hatten wir dann einige Probleme ins Spiel zukommen. Gornau spielte nun mit 4 Stürmern und brach des Öfteren durch unsere Mitte durch und kam zu immer mehr Toraktionen. So wurde dies dann in der 52. Minute nach einer Flanke von rechts bestraft. Weitere drei Minuten später folgte nach einer Ecke sogar der zweite Gornauer Treffer und nun kam unsere Mannschaft arg ins Wanken. Bei einem Freistoß in der 60. Minute hatten wir nochmal richtiges Glück als dieser an den Innenpfosten sprang und von da an Keeper Lars Littmanns Kopf. Zum Glück ging der Ball danach übers Tor anstatt ins Tor. Danach brachte Thost Jonny Lindner, der dann sofort wieder Ruhe brachte und die Mitte mit seinem Kampfgeiste schloss. So kam Gornau dann zu keinen weiteren nennenswerten Chancen. Und wir hatten dann noch einige Chancen, die der an diesen Tag wirklich überragend agierende Gornauer Keeper mit Glanzparaden verhinderte. Nach 90 Minuten pfiff der stark pfeifende Schiri Reißmann die faire Partie.

 

Aufstellung:
Lars Littmann – Justin Dittrich, Martin Krutzsch, Felix Fankhänel, Hendrik Matthes – Felix Heinig (Christian Thiel), Daniel Roth, Andy Thiermann (Jonny Lindner), Eric Hemmann (Marvin Dittrich), Niclas Littmann – Norman Orzechowski

 

Torfolge:
1:0 Niclas Littmann (2. Minute)
2:0 Norman Orzechowski (8. Minute)
3:0 Niclaaaaaas Littmann (15. Minute)
4:0 Norman „Orze“ Orzechowski (31. Minute)
4:1 Martin (52. Minute)
4:2 Martin (55. Minute)


2016-09-04

SV Mittweidatal 06 Raschau-Markersbach vs. FSV Zwönitz 2:1

Mit einer eher mäßigen Leistung ging man nach 90 Minuten mit einer Niederlage vom Platz. Man hatte trotzdem über die 90 Minuten zahlreiche Chancen um das Spiel in andere zu Bahnen zu leiten, scheiterte aber leider bei allen Aktionen. Die bessere Chancenverwertung entschied die Partie leider zu Gunsten der Markersbacher.

 

Aufstellung:
Rene Leistner – Martin Neukirchner, Robin Thiermann, Adrian Kunke, Niclas Littmann (Felix Vogel)– Felix Heinig, Kevin Troll, Paul Bunge, Richard Krutzsch – Nico Rockstroh (Marcus Peter), Eric Hemmann

Torfolge:
1:0 Hupke (39. Minute)
2:0 Hupke (45. Minute)
2:1 Robin Thiermann (46. Minute)

 

FSV Zwönitz II vs. TSV Schlettau 3:5

Was soll man nach solch einen Spiel sagen??? Viel fällt einen dafür nicht ein. Nach bereits 6 gespielten Minuten lag man durch ein Eigentor von Krutzsch mit 0:1 zurück. Sehr unglückliche Aktion indem Krutzsch klären wollte und den Ball dabei ins eigene Tor bugsierte. Der Rückstand konnte nach 11 Minuten durch Kevin Littmann dann legalisiert werden ehe dann in der 27. Minuten wir wieder durch ein Eigentor in Rückstand gerieten. Danach ging es leider weiter drunter und drüber und Schlettau erhöhte auf 3:1 und nur wenige Minuten später auf 4:1. Daniel Roth in der 45. Minute verkürzte vor der Halbzeit per Kopf nochmal auf 2:4. In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer dann eine andere Mannschaft. Der Ball lief endlich wie gewohnt von Mann zu Mann und es wurden einige Chancen erspielt. In der 60. Minute wurde dies dann durch Orzechowski mit dem 3:4 belohnt und die Mannschaft hatte wieder Hoffnung und den Willen das Spiel zu drehen. Die Chancen dazu waren definitiv da, nur meinte es der Fussballgott an diesem Tag nicht gut mit uns und kein Ball ging mehr ins Tor, egal wie gut die Chance war. Von Schlettau war in der gesamten zweiten Hälfte eigentlich nichts mehr zu sehen. Nur in der 93 Minute als ein Konter mit dem 3:5 zu Ende gespielt wurde und somit die Partie entschieden war. Schade Männers, das Ei haben wir uns selbst gelegt. Trotzdem heist es jetzt Krone richten und eine Woche später zum Punktspiel gegen Sehmatal wieder auf Sieg zu spielen.

 

Aufstellung:
Lars Littmann – Michael Nitzsche (Hendrik Matthes), Felix Fankhänel (Christian Thiel), Martin Krutzsch, Justin Dittrich – Kevin Littmann, Andy Thiermann, Daniel Roth, Robert Reichelt, Ronny Lange (Jonny Lindner) – Norman Orzechowski


Torfolge:
0:1 Krutzsch / Eigentor (6. Minute)
1:1 Kevin Littmann (11. Minute)
1:2 Thiermann / Eigentor (27. Minute)
1:3 Groß (41. Minute)
1:4 Hofmann (42. Minute)
2:4 Daniel Roth (45. Minute)
3:4 Norman Orzechowski (60. Minute)
3:5 Engel (93. Minute)

 

 


2016-08-28

SV 1990 Dittmannsdorf vs. FSV Zwönitz 4:2

Nachdem man die ersten 5 Minuten eigentlich garnicht auf den Platz stand und schon 0:2 hinten lag, kämpfte man sich im ersten Abstand wieder an ein 2:2 heran. Man hatte sogar die Chancen auf die Führung, welche aber leider nicht genutzt werden konnte. Nach der Pause drehte Dittmannsdorf nochmal auf und erzielte innerhalb von 2 Minuten weitere 2 Tore, welche unsere Mannschaft um Trainer Jens Zimniok bei tropischen Temperaturen leider nicht mehr aufholen konnten. Kopf hoch und eine Woche später geht es dann wieder auf Sieg.

Aufstellung:
Rene Leistner – Paul Köhler (Nico Rockstroh), Michel Weiß, Paul Bunge, Dominic Becher – Marcel Kutz (Felix Heinig), Adrian Kunke, Kevin Troll, Robin Thiermann, Richard Krutzsch – Eric Hemmann (Kevin Littmann)


Torfolge:
1:0 Conka (2. Minute)
2:0 Ryant (4. Minute)
2:1 Marcel Kutz (8. Minute)
2:2 Marcel Kutz (21. Minute)
3:2 Ryant (58. Minute)
4:2 Mikes (60. Minute)

 

SV Tanne Thalheim II vs. FSV Zwönitz II 3:3

Ob gerecht oder ungerecht, dass ist nach 90 Minuten leider egal. Aber mit einer spielerischen Auszeit von 30 Minuten muss man sich damit dann leider abfinden. Man begann  wie die Feuerwehr. Bei tropischer Hitze setzte man die Thulmer in den ersten 15 Minuten enorm unter Druck. So dauerte es natürlich auch nicht lange und wir gingen mit 1:0 in Führung. Nach einer Thulmer Ecke schickte Lars Littmann mit einem weiten Abschlag den gestarteten Orzechowski der sich die Chance nicht nehmen ließ und bereits nach 4 Minuten die Führung erzielte. Auch danach ging es weiter nach vorn. Erst Littmann und dann Marcus Peter mit zwei Riesenchancen hätten die Führung weiter ausbauen müssen. Diese scheiterten leider am stark reagierten Keeper Mehlhorn oder am Aluminium. Nach dem Lattentreffer fand dann Thalheim immer besser ins Spiel und schnürte uns in unserer Hälfte komplett ein. Besonders Hesse konnte von unserem Mittelfeld einfach nicht gestellt werden. Und in der 41. Minute war es dann leider soweit und Thalheim erzielte den Ausgleich. Auch danach hatte unsere Mannschaft absolut keinen Zugriff, besonders übers Zentrum wurde es immer wieder gefährlich was dann auch in der 45. Minute mit dem 1:2 bestraft wurde. Danach ging es in die Pause. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte waren unsere Mannen nicht so richtig bei der Sache und nach einer Ecke ging man dann sogar mit 1:3 in Rückstand nachdem man den Ball nach einer Thalheimer Ecke nicht klären konnte. Nach diesem Treffer legte dann zum Glück die Mannschaft den Schalter um und spielte endlich wieder Fußball. Besonders die Einwechslung von Felix Vogel brachte nochmal richtig Schwung. In Minute 65 wurde dies dann durch den zweiten Treffer von Orzechowski belohnt. Jetzt war man wieder dran und wollte den Ausgleich unbedingt. Diesen erzwang dann Kapitän Robert Reichelt mit einen direkt ins Tor getretenen Freistoß in der 81 Minute. Thalheim war nun platt und unsere Mannschaft bekam nochmal…..man kann sagen die fünfte oder sechste Luft…..und der Sieg sollte nun noch her. In den letzten 3 Minuten hatte man gleich 3 Riesenchancen, die aber leider nicht genutzt werden konnte bzw. man etwas zu unclever agierte. So blieb es dann bei einen 3:3. Schade eigentlich, aber es zeigt halt, dass man auch bei solch einer Hitze über 90 Minuten hoch konzentriert Fussball spielen muss um in dieser starken Staffel bestehen zu wollen. Trotzdem ist auf diese Partie wieder aufzubauen und eine Woche später im Pokalspiel zu Hause gegen den TSV Schlettau soll dann wieder ein Sieg her. Kompliment auch an die gesamte Mannschaft wie man sich trotz 1:3 Rückstandes bei tropischer Hitze wieder auf 3:3 herankämpfte.  

 

Aufstellung:
Lars Littmann – Marcus Peter (Justin Dittrich), Felix Fankhänel, Martin Krutzsch, Michael Nitzsche – Martin Neukirchner (Felix Vogel), Andy Thiermann (Daniel Roth), Robert Reichelt, Ronny Lange, Niclas Littmann, Norman Or.zechowski

 

Torfolge:
0:1 Normaaaan Orzechowski (4. Minute)
1:1 Espig (41. Minute)
2:1 Espig (45. Minute)
3:1 Klapper (51. Minute)
3:2 Norman Orzechowski (65. Minute)
3:3 Rooooobeeert Reicheeelt (81. Minute)

Sponsorenübersicht

sky
Ab sofort alle Spiele der Bundesligen, UEFA Champions League u.v.m. Live im Vereinsheim Zwönitz.

Sponsorenübersicht