FSV Zwoenitz 1914 e.V. - News
 
Navigation
Startseite
Vorstand
Übersicht Teams
Schiedsrichter
Spielberichte
Vereinshistorie
Fotogalerie
Spielstaetten
Vereinsheim

Kontakt
Impressum
Downloads
Verlinkungen
Fanshop
Veranstaltungen
Zufallsbild
Geburtstage im August
01. Ian Hannawald (9)
01. Ian Hannawald (9)
02. Dietmar Schwarz (55)
03. Levin-Lars Lämmel (10)
03. Levin-Lars Lämmel (10)
03. Levin-Lars Lämmel (10)
04. Norman Orzechowski (29)
06. Chantal Jünger (11)
06. Andreas Unger (49)
11. Udo Littmann (54)
11. Patrick Nehmet (15)
12. Hans-Joachim Kubatzky (78)
14. Frank Bochmann (54)
15. Markus Schettler (17)
16. Steve Krischke (31)
17. Ronny Franke (36)
17. Etienne Groschopp (12)
18. Adrian Strecker (9)
18. Adrian Strecker (8)
19. Sebastian Kurfürst (30)
26. Nick Herold (8)
29. Thomas Gräfe (33)
Online Stats
Gäste Online: 1

Besucher Heute: 181
Max. Tagesrekord: 7265
Besucher Gestern: 486
Besucher Monat: 16914
Besucher Gesamt: 1152419

Letzten 24h: 

























07.08.2016

Lauterer SV vs. FSV Zwönitz 3:7

Mit fast voller Kapelle wollte die Mannschaft um Trainer Jens Zimniok nochmal einen Sieg, bevor es eine Woche später wieder um Punkte geht, in Lauter holen. Mit einer souveränen Vorstellung gelang dies auch und man konnte sich am Ende über ein völlig verdientes 7:3 freuen. Marcel Kutz glänze dabei sogar mit einem Dreierpack. Dem Gegner Lauterer SV wünschen wir alles erdenklich Gute für die Saison.


Aufstellung:
Kai Schenk (Rico Walther) – Paul Köhler, Michel Weiß, Robin Thiermann (Marcus Peter), Kevin Littmann – Kevin Troll (Christian Thiel), Paul Bunge, Richard Krutzsch, Marcel Kutz, Adrian Kunke – Eric Hemmann

 
Torfolge:
0:1 Marcel Kutz (13. Minute)
0:2 Marcel Kutz (20. Minute)
1:2 Wagner (42. Minute)
1:3 Richard Krutzsch (45. Minute)
1:4 Marcel Kutz (56. Minute)
2:4 Enderle (57. Minute)
3:4 Gläser (7. Minute)
3:5 Eric Hemmann (73. Minute)
3:6 Christian Thiel (80. Minute)
3:7 Paul Bunge (86. Minute)

 

FSV Zwönitz II vs. SV Affalter II / Alberoda 7:2

Mit fast voller Kapelle konnte Trainer Alexander Thost das letzte Vorbereitungsspiel, bevor es die Woche drauf wieder richtig scharf geht, bestreiten. Nur Nitzsche, Krutzsch und Kurfürst fehlten. Die Mannschafte zeigte sich auch von der ersten Spielminute präsent auf den Platz. Nach nicht einmal einer Minute hätte Orzechowski das 1:0 für unsere Farben erzielen müssen. Einen Rückpass antizipierte er sehr gut und stand auf einmal völlig frei vorm Keeper, scheiterte aber an seiner guten Reaktion. Eigentlich über das gesamte Spiel sahen die Zuschauer ein super Kombinationsspiel, wodurch sich die Mannschaft einige hochkarätige Chancen erspielen konnte. Nach 19 gespielten Minuten setzte Ronny Lange dann zum Slalomdribbeln an und netzte zur völlig verdienten Führung ein. Dies hielt leider nur knapp etwas mehr als 10 Minuten da dann im Spielaufbau ein katastrophaler Ballverlust zum Ausgleich führte. Nach diesem Ausgleich bettelte unsere Mannschaft dann leider um das nächste Gegentor, aber Keeper Rene Leistner wieder mit einer sehr starken Leistung, wusste dies natürlich zu verhindern. So brannte dann zum Glück hinten nichts an und man begann wieder mutig nach vorn zu spielen. Über die linke Seite, wo Neukirchner und Littmann hervorragend harmonierten wurde dann auch der Führungstreffer in der 41. Minute durch Andy „Sledge“  Thiermann mustergültig vorbereitet. Kurze darauf ging es dann in die Pause und man wusste, dass dieses Spiel noch nicht gewonnen war. Thost wechselte in der Pause nur einmal. Für Matthes kam Reichelt in die Partie. Die zweite Hälfte begann eigentlich wie die erste. Mit einer großen Chance durch Orzechowski, der sich dabei aber leider verletzt und raus musste. In der 50. Minute belohnte Niclas Littmann seine starke Leistung sich und der Mannschaft mit dem 3:1. Nur weitere 10 Minuten gespielt, da fiel dann das kurioseste Tor des Tages. Einen Kopfball von Hübner wollte Leistner noch aus dem Tor holen und der Ball sprang dann vom Pfosten zurück und von Leistner unfreiwillig ins Tor. Das war Pech, da kann man nix machen. Sah zwar lustig aus J, aber die Mannschaft ließ sich nicht lang Bitten und stellte nur 3 Minuten später den alten Abstand wieder durch Dittrich her.  Nach dem Vierten Tor steckte dann Affalter nicht mehr auf und wir konnten unser souveränes Kurzpasspiel einige Mal nach vorn tragen. Nur 6 Minuten nach seinem ersten Tor erzielte Dittrich mit einem satten Schuss ins Angel das 5:2 und in der 80. Minute dann Daniel Roth sogar das 6:2. Die Mannschaft wollte dann aber immer noch weiter machen und wurde durch Niclas Littmann mit einem Kopfball auf gefühlte 4m Höhe mit dem 7:2 belohnt welches dann auch der Schlusspunkt war. Souveräne Vorstellung mit der man natürlich genügend Rückenwind haben sollte um eine Woche später zu Hause gegen Niederdorf die ersten Punkte der neuen Saison holen sollte. Unserem Gegner wünschen wir für die bevorstehenden Aufgaben alles erdenklich Gute.

 

Aufstellung:
Rene Leistner – Alex Drummer, Felix Fankhänel, Heiko Kretzschmar, Martin Neukirchner (Emanuel Jungfer) – Niclas Littmann, Andy Thiermann, Hendrik Matthes (Robert Reichelt), Marvin Dittrich (Rico Mehlhorn), Ronny Lange – Norman Orzechowski (Daniel Roth)


Torfolge:
1:0 Ronny Lang(e)oalski (19. Minute)
1:1 Barth (32. Minute)
2:1 Andy „Sledge“ Thiermann (41. Minute)
3:1 Niclas Littmann (50. Minute)
3:2 Leistner / Eigentor (60. Minute)
4:2 Marvin Dittrich (63. Minute)
5:2 Marvin Dittrich (69. Minute)
6:2 Daniel „Rothor“ Roth (80. Minute)
7:2 Niclaaaaas Liiiitmaaaan (89. Minute)


2016-07-16

FSV Zwönitz vs. SG 48 Schönfels 4:3

Nachdem man nach einer halben Stunde bereits 0:2 zurück lag, steckte die Mannschaft um Trainer Jens Zimniok nicht auf und drehte die Partie noch und gewann 4:3.


Aufstellung:
Kai Schenk – Marcus Peter, Adrian Kunke, Paul Köhler, Kevin Littmann – Richard Krutzsch, Kevin Troll, Robin Thiermann, Nico Rockstroh, Felix Heinig – Eric Hemmann

 

Torfolge:
0:1  Haferkorn (19. Minute)
0:2 Unger (28. Minute)
1:2 Felix Heinig (33. Minute)
2:2 Nico Rockstroh (36. Minute)
2:3 Unger (58. Minute)
3:3 Eric Hemmann (78. Minute)
4:3 Felix Heinig (89. Minute)

 

Oelsnitzer FC II vs. FSV Zwönitz II 2:7

Mit dem höchsten Sieg in seiner Amtszeit war Trainer Alexander Thost mit der Leistung seines Teams vollstens zufrieden. Bereits nach 7 Minuten eröffnete Norman Orzechowski den Torreigen. Nach Ballverlust der Oelsnitzer beim Spielaufbau blieb Orze eiskalt und vollendete überlegt zum 1:0. Leider hielt dies nur 2 Minuten, da bei einem Angriff der Oelsnitzer Dähnel sträflich zu spät angegriffen wurde und er sich dies nicht nehmen ließ. Danach spielte unsere Mannschaft weiter mutig nach vorn und wurde in der 20. Minute durch Sebastian Kurfürst mit dem Führungstreffer belohnt. Der Ball lief auf einen sehr gut bespielbaren Platz wie am Spießchen und so dauerte es auch nicht mehr lang bis der nächste Treffer fiel. Orze schloss in der 32. Minute einen sehenswerten Angriff in die lange Eck zum 3: 1 ab. Nur Drei weitere Minuten und Bast stieg bei einem Freistoß am höchsten und erhöhte auf 4:1. Danach ruhte man sich aber auch nicht auf der Führung aus und spielte weiter zügig von Mann zu Mann nach vorn. Andy Thiermann erzielte kurz vor der Pause noch mit einen tollen Schuss auf 5:1. In der Pause wechselte Thost zweimal. Becher und Jungfer kamen für Hecker und Kurfürst. Auch die zweite Hälfte begann wie die Erste…mit einen frühen Tor. Orze erzielte in der 49. Minute das 6:1 und legte nur 10 Minuten später nochmal nach. Danach schaltete man zwei Gänge raus und Oelsnitz kam nun nach und nach zu gefährlichen Situationen. Doch Lieback, der Leistner vertrat hielt seinen Kasten sauber. Sogar einen sehr gut getretenen Freistoß kratzte er beim 7:1 noch aus dem Angel bevor er in der 65. Minute dann doch machtlos war. Danach ergaben sich für beide Mannschaften noch die ein oder andere Chance, welche aber beiderseits nicht genutzt wurde. So ging es nach 90 Minuten mit einem verdienten Sieg in die Kabine. Auf die spielerische Leistung ist aufzubauen um in der neuen Saison die gesteckten Ziele zu erreichen. Unserem Gegner, dem OFC wünschen wir für die neue Saison alles erdenklich Gute.

 

Aufstellung:
Daniel Lieback – Michael Hecker (Emanuel Jungfer), Martin Krutzsch, Jonny Lindner, Alex Drummer – Martin Neukirchner (Robert Szabadics), Andy Thiermann, Ronny Kretzschmar, Ronny Lange, Sebastian Kurfürst (Dominic Becher) – Norman Orzechowski

Torfolge:
0:1 Norman „Orze“ Orzechowski (7. Minute)
1:1 Dähnel (9. Minute)
1:2 Sebastian Kurfürst (20. Minute)
1:3 Norman Orzechowski (32. Minute)
1:4 Sebastian Kurfürst (35. Minute)
1:5 Andy „Sledge“ Thiermann (43. Minute)
1:6 Norman Orzechowski (49. Minute)
1:7 Norman Orzechowski (59. Minute)
2:7 Sonntag (65. Minute)


Meisterschafts-Endrundenturniere in Zwönitz!

Meisterschafts-Endrundenturniere in Zwönitz!

Am morgigen Samstag finden in unserer Sportanlage die Meisterschaftsendrunden der E-Junioren und der D-Junioren statt.

Die E-Junioren starten um 09:30 Uhr und die D-Junioren sind dann ab 14:00 Uhr am Start.

 

Bei den E-Junioren sind folgende Mannschaften dabei:

SpG Auerbach-Hormersdorf, FV Krokusblüte Drehbach/Falkenbach, SV Affalter, FSV Motor Marienberg, SV Tanne Thalheim und der Lauterer SV

 

Bei den D-Junioren gehen 2 Staffeln an den Start:

Gruppe 1: SV Eintracht Bermsgrün, SpG Auerbach-Hormersdorf, FC Concordia Schneeberg und die  SpG Königswalde

Gruppe 2: FV Krokusblüte Drehbach/Falkenbach, FC 1910 Lößnitz, SV SV Auerhammer und der FSV Motor Marienberg

 

Die Endrundespiele werden natürlich alle auf den Rasen ausgetragen, welcher sich in einen top Zustand befindet.


Wir wünschen allen beteiligten Mannschaften viel Erfolg und möge der Beste gewinnen sowie das alle ein schönes Turnier ohne Verletzungen genießen können.


05.06.2016

FSV Zwönitz vs. Oelsnitz FC 2:3

Mit einer eher unnötigen Niederlage gegen den Oelsnitzer FC und eines nicht erwartenden Sieges von Ehrenfriedersdorf in Schwarzenberg steckt man jetzt voll im Abstiegskampf und muss aus den letzten beiden Spielen unbedingt etwas Zählbares herausholen.  Oelsnitz begann wie die Feuerwehr und führte nach 25 Spielminuten bereits mit 2:0. Danach fing unsere Mannschaft endlich an Fussball zu spielen. Dies wurde dann in der 28. Minute belohnt nachdem Richard Krutzsch sich über die rechte Seite durchsetzte und seine scharfe Hereingabe vom Oelsnitzer Walther selbst ins Tor bugsiert wurde. Nach der Pause erhöhten unsere Mannen nochmals den Druck und erspielte sich etliche Torchancen heraus. Leider konnten diese bis zur 54. Minute nicht genutzt werden. Dann war es aber soweit und Marcel Kutz schloss einen sehenswerten Angriff mit den zu diesem Zeitpunkt völlig verdienten Ausgleich ab. Danach weckte aber Oelsnitz wieder auf und drängte uns stark in die eigene Hälfte zurück. Keeper Kai Schenk parierte noch mehrfach hervorragend ehe in der 76. Minute dann auch er machtlos war und Oelsnitz den Führungstreffer erzielte. Bis zum Abpfiff schafften es unsere Mannen leider nicht das Spielgerät nochmal im Tor der Oelsnitzer unterzubringen. Mehrfach war der an diesen Tag leider sehr gut aufgelegte Oelsnitzer Keeper mit einigen Glanzparaden im Weg.

Jetzt heist es den Kopf nicht in den Sand zu setzen. Aufstehen und mit voller Motivation und den Willen zum Sieg nach Crottendorf zu fahren.

 
Aufstellung:
Kai Schenk – Ronny Lange (Eric Hemmann), Michel Weiß, Heiko Kretzschmar, Paul Köhler (Paul Bunge) – Richard Krutzsch, Kevin Troll, Robin Thiermann, Kevin Littmann – Marcel Kutz, Nico Rockstroh (Sebastian Kurfürst)

Torfolge:
0:1 Wunder (15. Minute)
0:2 Uhlmann (25. Minute)
1:2 Walther / Eigentor (28. Minute)
2:2 Marcel Kutz (54. Minute)
2:3 Walther (76. Minute)

 

 

FSV Zwönitz II vs. BSV Gelenau II 2:3

Die Mannschaft schaffte es in den ersten 45 Minuten sich eine komplett gut gespielte Rückrunde zu vermiesen. Man bekam absolut keinen Zugriff aufs Spiel und leistete sich zudem noch fatale Schnitzer sodass Gelenau völlig verdient mit 3:0 zur Pause führte. Nach der Pause sah man dann zum Glück eine andere Zwönitzer Mannschaft, die trotz des hohen Rückstandes gewillt war die Partie zu drehen. Mehr als zwei Anschlusstreffer von Orzechowski kamen aber dann leider doch nicht heraus und man verlor das zweite Spiel in der Rückrunde. Ich denke jeden Spieler ist jetzt bewusst, dass kein Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen ist und man zum nächsten Spiel in Jahnsdorf eine Reaktion zeigen sollte.

 
Aufstellung:
Rene Leistner – Christian Thiel (Jonny Lindner), Paul Bunge, Felix Fankhänel, Michael Nitzsche – Marcus Peter, Daniel Roth (Norman Orzechowski), Andy Thiermann, Robert Reichelt, Martin Neukirchner – Dominic Becher (Eric Hemmann)

 
Torfolge:
0:1 Opitz (18. Minute)
0:2 Opitz (22. Minute)
0:3 Matschewsky (35. Minute)
1:3 Norman Orzechowski (47. Minute)
2:3 Norman Orzechowski (75. Minute)

 

 


08.05.2016

SV 1990 Tirol Dittmannsdorf vs. FSV Zwönitz 2:2

Das beste Auswärtsspiel und leider nur 1 Punkte geholt. Nach 90 umkämpften Minuten waren unsere Mannen mehrfach dran einen Dreier zu holen scheiterten aber leider immer wieder. Auf dieses Spiel gilt es weiter aufzubauen und nach der derben Klatsche in der Vorwoche zeigten unsere Mannen auch eine sehr ordentliche Reaktion.

 

Aufstellung:
Kai Schenk – Ronny Lange, Martin Krutzsch, Michel Weiß, Kevin Troll – Marcel Kutz, Philipp Dost, Pierre Kretzschmar, Richard Krutzsch, Kevin Littmann – Sebastian Kurfürst (Nico Rockstroh)

 

Torfolge:
1:0 Kevin Troll / Eigentor (16. Minute)
1:1 Kevin Littmann (19. Minute)
2:1 Hänel (48. Minute)

2:2 Richard Krutzsch (76. Minute)

 

 

FC Greifenstein 04 Ehrenfriedersdorf II vs. FSV Zwönitz II 1:5

Nach den knappen Sieg in der Vorwoche wollten die Mannen auch in E´dorf wieder 3 Punkte holen. Trainer Thost musste auf einige Spieler verletzungsbedingt verzichten, hatte aber trotzdem wieder eine richtig gute Truppe zusammen. In den ersten 45 Minuten sah es aber leider so aus, wie als hing der Männertag sowie der Auer Aufstieg noch allen Spielern in den Knochen. Es konnten keine richtigen Spielzüge kreiert werden, so dass ein Standard und ein aufmerksamer Orzechowski die Hablzeitführung einleiten musste. Einen Freistoß konnte der Keeper nicht richtig festhalten und Norman „Orze“ Orzechowski schaltete am schnellsten und spitzelte den Ball ins Tor. Mehr Torraumszenen gab es dann auch leider nicht mehr bis zur Pause. In der Halbzeitansprache fand Thost zum Glück die richtigen Worte und in den zweiten 45 Minuten sahen die Zuschauer wieder die Mannschaft, die eigentlich bereits die ganze Rückrunde solch tollen Fussball spielt. Nach Ecke von Orzechowski war es Paul Bunge der den umjubelten Führungstreffer erzielte. Der Schiri zeigte dann auch auf den Mittelpunkt. Als alle Spieler bereits zum Anstoß wollten ließ sich der junge Linienrichter dann nun doch von den E-dorfern bejammern und zeigte den Schiri ein Handspiel von  Bunge kurz vorm Tor an. 1. Nie im Leben Hand, 2. Er konnte das nie sehen, aber naja was will man machen. Wir wurden schon oft genug auswärts beschissen. So ist es nun mal in dieser Liga. Aber die Mannschaft zeigte eine Reaktion und die hatte es in sich. Manche (Udo Littmann)  schmunzelten schon, dass sie für das miserable Verhalten uns gegenüber bestraft werden. So war es auch!!! Man war nun völlig spielbestimmend und erzielte durch Ronny Franke mit einem sehenswerten Freistoßtreffer den Führungstreffer. E-dorf hatte kurz nach der Pause nach einen Fehlabspiel im Spielaufbau den Ausgleich erzielt. Und danach schoss sich unser Orze an den Zweiten Platz der Torjägertabelle mit weiteren 3 Treffern. Ok, man kann auch sagen luuuuuuupenreinen Hattrick J. Das 3:1 erzielte Orze nach einen in den Strafraum gestreichelten Freistoß von Robert Reichelt. Das 4:1 machte dann Orze vom Punkt nachdem Niclas, man sagt auch „messerscharfer Littmann“ über die Außenbahn 4 Gegenspieler stehen lief und im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Das 5:1 kurz vor Schluss wurde dann sogar von Orze mit dem Kopf erzielt. Nach der enormen Steigerung in der zweiten Hälfte geht der Sieg auch in der Höhe vollkommen in Ordnung und E´dorf wurde mit ihrem Verhalten auf dem Platz und neben den Platz gleich richtig bestraft. Man solle sich lieber daran erinnern, dass es alles Hobbyfussballer sind und auch am Montag wieder arbeiten müssen. Besonders als Trainer hat man als Vorbild voran zu gehen, aber das ist in E´dorf leider noch nicht angekommen. Nächste Woche ist dann erstmals spielfrei und jeder Sportsfreund kann sich den Sonntag seiner Familie widmen. Euch allen ein wundervolles Wochenende. Am darauffolgenden Sonntag kommt es dann zum Heimspiel gegen Niederdorf. Der Zweite der Rückrunden (FSV Zwönitz ) gegen den Dritten der Rückrunde (Niederdorf). Das sollte jeden Spieler klar sein und das dieser Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen ist.

 

Aufstellung:
Daniel Lieback – Patrick Horst (Felix Heinig), Ronny Franke, Paul Bunge, Justin Dittrich – Martin Neukirchner, Daniel Roth, Robert Reichelt, Dominic Becher (Tony Enderlein), Niclas Littmann (Rico Mehlhorn) – Norman Orzechowski

 

Torfolge:
0:1 Norman Orzechowski (37. Minute)
1:1 Richter (50. Minute)
1:2 Normaaaaaan Orzechowski (70. Minute)
1:3 Norman „Orze“ Orzechowski
1:4 Norman Orzechowski
1:5 Norman „Haaaaaatrick“ Orzechowski

Sponsorenübersicht

sky
Ab sofort alle Spiele der Bundesligen, UEFA Champions League u.v.m. Live im Vereinsheim Zwönitz.

Sponsorenübersicht